Kleben macht´s möglich: Herstellung von Verbundstahlrohren einfach, gut und effizient

21.11.2011

Durch Verwendung spezieller Klebstoffe von unserem Vertriebspartner Huntsman Advanced Materials ist es Bodo Möller Chemie und dem Erndtebrücker Eisenwerk (EEW) gelungen, so genannte Compound-Liner-Clad-Rohre (CLC-Rohre) kostengünstig zu produzieren.

Durch Verwendung spezieller Klebstoffe von unserem Vertriebspartner Huntsman Advanced Materials ist es Bodo Möller Chemie und dem Erndtebrücker Eisenwerk (EEW) gelungen, so genannte Compound-Liner-Clad-Rohre (CLC-Rohre) kostengünstig zu produzieren. Diese werden überall dort eingesetzt, wo die Qualität von metallurgisch gebundenen Clad-Rohren nicht erforderlich ist und die Qualität von einfachen mechanisch verbundenen Liner-Rohren nicht ausreicht.

Das Erndtebrücker Eisenwerk in Nordrhein-Westfalen stellt Stahlrohre (Prozess-, Leitungs- und Konstruktionsrohre) für den Einsatz in Offshore-Anlagen, Elektrizitätswerken, für chemische und petrochemische Industrien her und ist bekannt für den Bau großer Stahlkonstruktionen.
Gemeinsam mit dem Forschungs- und Entwicklungsteam des EEW hat die Bodo Möller Chemie ein Verfahren zur wirtschaftlichen Herstellung eines plattierten Rohres entwickelt, das qualitativ zwischen metallurgisch verbundenen plattierten Rohren und mechanisch verbundenen Liner-Rohren liegt und gleichzeitig preisgünstig und einfach zu produzieren ist.

Zur Lösung der gestellten Aufgaben wurden Composite Bleche aus CMn–Stahl und korrosionsbeständige Legierungen (CRA) hergestellt. Die Herausforderung bestand darin, einen geeigneten Hochleistungs-Epoxidharzklebstoff zu finden, der die Plattierung von C-Stahl­-Grobblechen mit Cr-Ni-Edel­stahlfeinblechen ermöglicht, die dann zu schweren Verbundrohren geformt und geschweißt werden können.
Alle im Wettbewerb stehenden Klebstoffe wurden geprüft, indem sie nach Herstellung der Prüfkörper in einer Presse bei 180°C gehärtet wurden, um Unterschiede bei Bruchverhalten und Elastizität herauszufinden. Der Klebstoff Araldite AV 4600 von Huntsman Advanced Materials sorgte für eine starke und dauerhafte Klebfuge ohne Anzeichen von Ablösun­gen und lieferte die höchsten Schubfestig­keiten aller getesteten Produkte.
Bei Araldite AV 4600 handelt es sich um ei­nen heißhärtenden thixotropen Einkomponentenklebstoff, der sich auch bei tiefen Temperaturen von bis zu ­-40°C durch eine außerordentlich hohe Schlagbiegefestigkeit und Zähigkeit auszeichnet. Da er außerdem eine Temperaturbeständigkeit bis 120°C aufweist, eignen sich auf diese Weise hergestellte CLC­-Rohre auch für Anwendungen in der Offshore­ oder Marineindustrie.

Für die Herstellung der Verbundbleche, die zur Produktion der CLC­-Rohre benötigt werden, kombinierte EEW das Kleben mit dem Widerstandspunktschweißen. Diese Verklebung war stark genug, um sogar Rohre mit relativ kleinen Durchmessern bis 180 mm zu fertigen. Durch diese Kombination konnte das Aushärten in einem Standard-Herdwaageofen erfolgen, was sich positiv auf eine wirtschaftliche Herstellung auswirkte.

In der erfolgreichen Einführung dieser neuartigen Produktionsmethode sieht EEW seine Ziele einer effizienten Verwendung der bestehenden Anlagen zur Produktion neuer kostengünstiger Rohre erreicht.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

CLC Rohre